Wasserturm des ehemaligen Hüttenwerkes Ilsede (D)


 

Wasserturm in Stahlbauweise

des ehemaligen Hüttenwerkes in Ilsede (Kreis Peine)

 

2005-01-16_Wasserturm_Ilsede_01.jpg
2005-01-16_Wasserturm_Ilsede_02.jpg
2005-01-16_Wasserturm_Ilsede_03.jpg

 


Als eines der letzten Relikte der mittlerweile abgebrochenen Hüttenanlage in Groß-Ilsede ist der dortige Wasserturm erhalten geblieben. In Ilsede wurden seit dem 19. Jahrhundert die lokalen (rel. geringen) Eisenerzvorkommen zu Roheisen verhüttet. Der Wasserturm wurde in den 1920er Jahren in Stahlbauweise in der typischen Form als kugelförmiger Hochbehälter errichtet.

 

Die Stahlerzeugung fand in Peine statt, hierzu wurde die Peine-Ilseder-Eisenbahn (PIE, heute VPS) als Werkbahn zum Roheisentransport mit zeitweiligem Personentransport eingesetzt. Der Personentransport endete am 01.12.1969. Seit der Gründung des Salzgitter-Konzerns waren die Standorte Peine, Salzgitter und Ilsede Kernbetriebe. In Peine wird heute im Elektrostahlwerk Stahl erschmolzen und anschließend gewalzt (Peiner Träger). In Salzgitter findet sich eine komplette Hütte mit Hochöfen, Stahlwerk und Weiterverarbeitung. Der Standort Ilsede ist seit Ende der 1990er Jahren (leider) praktisch bedeutungslos geworden. Alle Bilder habe ich im Januar 2005 aufgenommen.